die abenteuer von philip und tobi
Image resize threshold of 10 remote images has been reached. Please use fewer remote images.

Wir stürmen das fotoMAGAZIN

Lang bevor die Idee zu beautyFOOL geboren war, waren wir bereits dazu gezwungen unsere Freizeit irgendwie auf den Kopf zu hauen. Da kam uns die ebenso grandiose wie auch total bescheuerte Idee zu folgendem Experiment: Wie oft können wir uns hintereinander im Leserwettbewerb des Fotomagazins platzieren? Das Experiment läuft noch und das Zwischenergebnis ist durchaus erfreulich, aber gleichzeitig auch erschreckend...

Wir möchten an dieser Stelle eine neue Serie ins Leben rufen in der wir unsere Einsendungen zu den verschiedenen Monats-Themen präsentieren. Wir zeigen aber nicht nur die Bilder die es ins Heft geschafft haben, sondern auch die, die leider der harten Auswahl der Jury nicht standhalten konnten. Zudem erklären und zeigen wir euch was hintern den Bildern steckt und wie die Bilder entstanden sind. Leider gibt es kaum Making of Material, da wir eben noch nicht an so was hier gedacht haben. Zugegeben ist das nicht der kürzeste Beitrag, aber es lohnt sich ihn komplett zu lesen.

Wir starten mit der aller ersten Einsendung:
Thema PORTRAIT -- Februar 2009. Mit dieser Einsendung katapultierten wir uns gleich auf Platz 1 der Charts.

 

 

Auf diesen vier Bildern ist die (punk)Rockband freequency zu sehen. Die aktuelle CD der Band heißt „up for a game, mate?“ (frei übersetzt: Spielchen gefällig?). Deshalb wurden für die Serie auch vier unterschiedliche Sportarten ausgesucht (Streetball, Golf, Wasserball und Tennis). Die vier verschiedenen Sportarten wurden dann den vier Bandmitgliedern zugeordnet (was soviel heißt wie aufgezwungen). Einer der vier Jungs steht jeweils im Vordergrund während sich die anderen drei im Hintergrund halten und dort ihr Ding abziehen. Da die Mitglieder der Band sehr durchgeknallt sind und ihre Musik eher frisch und ungezwungen klingt, sollten auch die Aktionen, Haltungen und Gesichtsausdrücke auf den Bildern dementsprechend ungewöhnlich sein. Es geht nicht darum besonders cool zu wirken. Es soll eher gestellt und assi auszusehen, was aber eben gerade den Charme der Bilder ausmacht. Wichtig war, dass die Bilder alle gleich aufgeteilt sind, und dass auch im Hintergrund so viel in den Bildern passiert, dass man bei jedem mal hinkucken was neues abgefahrenes entdecken kann.

Seid ihr noch wach? Was ist der letzte Satz eines Schlagzeugers bevor er aus der Band geschmissen wird? "Hi Jungs, ich hab da mal nen Song geschrieben"

Also weiter im Text. Jedes Bild besteht aus 7 Einzelbildern, die mit Stativ geschossen wurden. Die Jungs wurden in der Szene platziert und die Positionen markiert. Dann wurden alle wieder aus dem Blickfeld der Kamera entfernt. Zuerst wurden 5 unterschiedliche Belichtungen vom Hintergrund aufgenommen. Dann wurde die vordere Person wieder im Bild platziert und mit zwei Studioblitzen (Beautydish von vorne, Normalreflektor von schräg hinten) ausgeleuchtet. Dabei musste sie wegen der starken Sonneneinstrahlung bei manchen Bildern abgeschattet werden. Diese Person wurde wieder entfernt und die drei hinteren platziert. Diese wurden ebenfalls mit zwei Studioblitzen beleuchtet. Um das alles ein bisschen besser verstehen zu könnt, haben wir für euch das Lichtsetup und ein Bearbeitungs-GIF zum ankucken.

 

 

Bei der Nachbearbeitung wurden die 5 Bilder des Hintergrundes zu einem (dezenten) HDR zusammengefügt. Die vordere sowie die drei hinteren Personen wurden in anderen Bildern freigestellt und dann im HDR, an der Originalposition eingefügt. Dann wurden noch digitale Korrekturen vorgenommen (Gradation, Bildausschnitt, Hautretusche, Schatten und Farbanpassung, Dodge & Burn).

 

 

Ich muss auch noch dazu sagen, dass die Bilder jetzt knapp 2 Jahre alt sind und sich mein Stil und meine Skills durchaus verändert und weiterentwickelt haben. Heute würde ich das nicht mehr genau so machen. Aber ich denke es ist doch ganz interessant mal frühere Werke und deren Entstehung zu sehen.

Für die Verwendung auf dem CD Cover musste ich die Bilder nochmal bearbeiten, da hierfür ein analoger Filmlook gewünscht wurde. Und zwar nicht von einer vernünftigen analogen SLR, sondern von einer abgefuckten Lomo-Mittelformat Kamera (Holga oder ähnliches) mit Farbverschiebungen, Dreck, Lichtsäumen, Unschärfen... Dazu haben wir auch ein GIF und die Ergebnisse für euch vorbereitet.

 

 

AAAUFWACHEEEN! So, der Beitrag ist zu Ende. Danke für die Aufmerksamkeit und wie schon so oft gesagt: Fragen und Kritik... ...gerne Jetzt!

Trackback URL für diesen Eintrag:

http://www.beauty-fool.de/trackback/18

Kommentare

Einen super ...

... laaaaaaangen Beitrag habt Ihr da gepostet, aber der war recht informativ. Wobei ich behaupte, das es heute doch Methoden gibt, solch einen Effekt leichter und schneller kreieren. Dennoch ist es immer wieder Interessant zu sehen, wie andere Leute Ihre Fotos erstellen.

Gruß
Majo

Teilweise richtig

@Majo:
Ich stimme dir zu, dass man diesen Look auch anders erzeugen kann. Es wird mir bestimmt auch jeder zustimmen, wenn ich sagen, dass es immer unzählige Wege gibt einen Look zu erzeugen.

Wie schon im Beitrag gesagt, die Bilder sind schon älter und wahrscheinlich würde ich es heute nicht mehr so machen. Wobei man auch nicht vergessen darf, dass es bei der HDR Vorgehensweise nicht nur um den Look geht. Wie oft passiert es, dass man im nachhinein am PC sitzt und denkt: scheiße! die Person muss weiter nach links. Und dann hat man den Hintergrund nicht als separates Bild ohne Personen. Gerade bei einer Serie, bei der alles exakt gleich aufgebaut sein muss ist es doch schön, wenn man die Models einfach und stressfrei verschieben kann, weil sie im Originalbild vor genau diesem Hintergrund aufgenommen wurden.

Desweiteren darf man nicht vergessen, dass "echte" HDRs schon nochmal anders sind als zum Beispiel doppelte RAW Konvertierungen. Der Dynamikumfang ist bei einem 32 bit HDR schon noch deutlich größer und das reduzierte Rauschen bei einem HDR ist oftmals auch ein willkommener Effekt. All das spielt bei diesen Bildern tatsächlich eine eher untergeordnete Rolle, wobei diese Technik durchaus ihre Berechtigung hat und in manchen Fällen die bessere Wahl ist.

Aber wie gesagt, hier hätte man auch auf anderem Wege zu einem ähnlichen Ergebnis kommen können.

Liebe Grüße
Philip

Tip Top

Hi Jungs

Ein super Beitrag habt Ihr da gepostet :-)
Interessant fand ich vorallem die Gif-Sequenzen...

Vielen Dank und schöne Grüsse
Backspear

up for a game, mate?

kommen richtig gut die bilder :)
philip is best!

gruß
maeddes and rolli

Geil

Hey Jungs,
das rockt :)
--> Geile Bilder geiler Eintrag :)
Weiter so !
Grezz Schepi

Super

Mehr davon!!! Ich find es klasse wenn auch die Idee und das Konzept das hinter den Bildern steckt erklärt wird. Außerdem find ich Lichtsettings und die Bearbeitung immer wieder hilfreich und interessant.
Macht weiter so.
Ich find die Länge übrigens echt OK.

Zu Lang

Nett aber, ihr habt es ja schon selbst erwäht, viel zu lang - ich habs nur überflogen, sorry :-)

Klasse

Hi
In meinen Augen nicht zu lange und absolut interessant gehalten.
Respekt.
Wird gleich mal getwittert:-)

lg Calvin